Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir freuen uns auf diese aufregende Saison mit Ihnen!!

 

 

21. November 2021*, 18.30 Uhr: "Musik in Sanssouci"   

!! AUFGRUND DER CORONA-VERORDNUNGEN VERSCHOBEN AUF DEN 24. APRIL 2022 !!                                   

Heike Nikodemus (Traversflöte) und Urte Lucht (Cembalo) mit Werken von Benda, Bach und Friedrich dem Großen

Friedrich der Große war ein großer Musikliebhaber, spielte selber Traversflöte und nahm sogar auf die Feldzüge seine Flöte und ein zusammenklappbares Reisecembalo mit.Sein Lehrer war der berühmte Komponist und Flötist Johann Joachim Quantz, der der einzige Mensch im Umkreis des Königs von Preußen war, der ihn kritisieren durfte. Nämlich dann, wenn er Fehler beim Spielen machte. Friedrich der Große scharte einen illustren Kreis von Musikern (auch den Bachsohn Carl Philipp Emanuel) um sich, die fast jeden Abend in seinen Privaträumen für ihn und mit ihm spielten. Werke, die bei solchen Anlässen gespielt wurden, erklingen in diesem Programm für Traversflöte und Cembalo.

 * Sollte ein PCR Test Pflicht oder 2 G Regel in Kraft treten, wird dieses Konzert auf den 24. April 22 verschoben.

 

 

 

20. Februar 2022*, 18.30 Uhr: Athos Ensemble - Gesangsquartett

 

mit Werken von di Lasso, Isaak, R. Schumann, Brahms

Wir, die Sängerinnen und Sänger des Athos Ensembles sind sowohl als Solisten als auch als Ensemblesänger unterwegs und haben uns mit unserem Ensemble den Traum erfüllt, beide Bereiche miteinander zu verbinden. Unser Repertoire reicht von der Renaissance bis zur Moderne und umfasst sowohl geistliche als auch weltliche Musik. Sehr gerne führen wir auch Werke auf, die selten zu hören sind. In Unserem Programm singen wir Volkslied-Bearbeitungen und Ranaissance-Lieder, die zu Volksliedern geworden sind, sowie zwei romantische Werke, die uns stimmungsvoll in die Nacht entlassen.

* Sollte ein PCR Test Pflicht oder 2 G Regel in Kraft treten, wird dieses Konzert 22. Mai 22 verschoben.

 

10. April 2022, 18.30 Uhr: BuschKollegium präsentiert Frank Zappa

 

Das BuschKollegium widmet sich dem amerikanischen Komponisten und Musiker Frank Zappa (1940-1993), der 2020 seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte. Er war der Gründer mehrerer Bands, die er leitete und die vorwiegend seine Musik spielten. Stilistisch ist seine Musik einzuordnen zwischen Rock, Jazz und freier Collage. Schon als 15jähriger war er aber auch fasziniert von Edgar Varèse, Bela Bartok, Igor Strawinski und Anton Webern. Er hatte schon Sinfonien komponiert, bevor er in verschiedenen Rock-Formationen gespielt hat. Zeitlebens war Zappa ein autonomer und kritischer Künstler, der sich immer wieder mit der US-Amerikanischen Gesellschaft anlegte.

 

 

Kammermusik von Frauen - Sommerfestival 2022

25. Juni 2022, 19.30 Uhr:  Klaviertrio Streiff "Die Dichterin spricht?"

 

Egidius Streiff (Violine), Sébastien Singer (Violoncello) und Alessandro Tardino (Klavier) mit Werken von C. Schumann, Bonis, Boulanger, Pagh-Paan

Erst nach vielen Jahren ist mir aufgefallen, das die Komponisten, deren Werke ich am liebsten spiele, Komponistinnen sind. Da sind etwa Heidi Baader-Nobs, Younghi Pagh-Paan, Junghae Lee zu nennen, mit denen ich seit vielen Jahren und über viele Werke hinweg freundschaftlich verbunden bin. Wichtiger als der Zusammenhang zwischen Musikgenuss und Sexus erscheint mir die Kunst des Fragens (ohne eine einzig wahre Antwort zu erwarten). In diesem Sinn legen wir Ihnen unser Programm mit Unerhörter Musik ans Herzen. Ist es wirklich ein Zufall, dass sie von Frauen geschrieben ist?

 

 26. Juni 2022, 18.30 Uhr: Liedklasse Krahnenfeld  "Starke Frauen und ihre Wege in der Musik"

 

mit Werken von Hensel, Viardot, Boulanger und Beach

Damals wie heute kämpfen viele Frauen darum, die Grenzen der vorgefundenen Frauenrolle zu sprengen: Die Komponistin Barbara Strozzi, uneheliche Tochter des Gelehrten Giulio Strozzi wurde zu einer der großen Musikerpersönlichkeiten des 17 Jahrhunderts und veröffentlichte mehr Werke als all ihre männlichen Kollegen. Lili Boulanger gewann mit gerade mal 19 Jahren als erste Frau in der 110jährigen Geschichte des Wettbewerbs am 31.7.1913 den „Grand Prix de Rom“. Wir werden dem Œuvre dieser Damen besondern Glanz verleihen!

 

 

 

Verein  Kultur im Kirchl e.V.                                       Anfahrt                                  Kontakt und Impressum