Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

In der kommenden Saison 20/21 sind folgende Konzerte auf dem Spielplan:

 

 

22. November 20, 18.30 Uhr: Les Escapades, Gambenquartet

Sabine Kreutzberger, Franziska Finckh, Adina Scheyhing, Barbara Pfeifer (Viola da Gamba) mit Werken von Simpson, Byrd, Hume, Locke,Jenkins u.a.

"Unser Herz schlägt für die Viola da Gamba! Der edle Klang diesInstruments war im England des 16. und 17. Jahrhunderts „en vogue“.Wir stellen Ihnen mit Ferrabosco, Gibbons, Jenkins, Locke die wichtigsten Komponisten dieser Zeit vor mit ihren schillernden Ideen und ungewöhnlichen Harmonien. Mit Tanzsätzen von Christopher Simpson, William Byrd, einem Charakterstück des komponierenden Kapitäns Tobias Hume, aber vor allem mit den „Fantasien“, Königsdisziplin englischer Consortmusik, nehmen wir Sie mit auf eine abwechslungsreiche London- Reise."

 7. Feburar 21, 18.30 Uhr: Quartett Busch Kollegium

Bettina Beigelbeck, Klarinette, Yasushi Ideue, Violine, Fabio Marano, Viola, Bernhard Lörcher, Violoncello mit Werken von Schubert, Busch und Penderecki

"Seit unserer Gründung 2012 zieht sich ein Prinzip wie ein roter Faden durch unsere künstlerische Arbeit: wir spielen kammermusikalische Werke, die uns interessieren, weil sie trotz hoher Qualität noch nicht  bekannt sind und kombinieren sie mit etablierten Kompositionen. Unser Namensgeber Adolf Busch ist einer der selten gespielten, aber umso reizvolleren Komponisten.  Der Pole Krzystof Penderecki, der im März 20 verstorben ist, wird zu den  erfolgreichen zeitgenössischen Komponisten gezählt. Seine Musik ist absolut verständlich für jedes Ohr. Hinzu gesellt sich Franz Schubert, der keiner Erläuterung bedarf.“

 

28. März 21, 18.30 Uhr: Harfenkonzert

Elisa Netzer mit Werken u.a. von Bach, Caramiello, Renié, Nota, de Falla

Die Harfe ist ein Instrument, das eine traumhafte und sanfte Identität in sich trägt und den Zuhörer in die göttlichsten Gefilde der Musik entführen kann. Obwohl all dies teilweise wahr ist, habe ich diese Klischees immer als sehr einschränkend empfunden, und ich habe immer versucht, mein Instrument als das wahre Arbeitspferd zu zeigen, das es ist: eine Explosion von Klang, Intensität, Rhythmus und Pathos - ein echtes Soloinstrument! In diesem Programm werde ich ein Repertoire vorstellen, das aus den Liedern ausgewählt wurde, die ich am meisten liebe. Ich bin sicher, dass es meinem Publikum gelingen wird, die tausend Farben dieses fantastischen Instruments vollständig zu entdecken.“

 

Festival-Wochenende - Kammermusik von Frauen

16. Juli 21, 19.30 Uhr: Portrait Konzert über die junge Komponistin Kathrin A. Denner "Zeit ist Zeit"

"Wenn ich komponiere, arbeite ich wie ein Kind. Ein entdeckendes Kind. Mit kindlicher Herangehensweise nehme ich das gefundene/bevorzugte/faszinierende musikalische oder inspirierende Material auseinander. Ich zerfetze es, ich betrachte/untersuche es, ich schaue, was mit dem Material anzustellen ist. In „Zeit ist Zeit“ arbeite ich mit der Zeit. Der Fokus liegt im Moment; in der Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung wie die Zeit vergeht."

 

 

17. Juli 21, 19.30 Uhr: Liederabend

Bernhard Berchtold (Bariton) und Jeannette Ladeur (Klavier) mit Werken von C. Schumann, Schweikert, Faisst u.a.

"„...es sei das Schönste, was man bisher hier hörte. Selten hat man es erlebt, wie harmonisch dichterische Idee und Melos verschmelzen.“ Dies schreibt 1925 ein Rezensent über die spätromantischen Lieder der Karlsruher Komponistin Margarete Schweikert.
Auch uns hat diese wunderbare Musik in ihren Bann gezogen. Und so
beschäftigen wir uns seit vielen Jahren intensiv mit der Wiederentdeckung dieser zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Komponistin. In unseren Liederabenden sind ihre Lieder inzwischen fester Bestandteil des Repertoires und finden in einem begeisterten Publikum eine stetig wachsende Fangemeinde."

 

18. Juli 21, 18.30 Uhr: Gitarren Abend

Heike Matthiesen, Gitarre mit Werken von Guiliani, Presti, Kruisbrink, Pratten u.a.

 

 "Was gibt es Faszinierenderes als einen ganzen Kosmos voller phantastischer Musik von Frauen zu entdecken? Ich sehe es inzwischen als meine Lebensaufgabe, all diese Musik zum Klingen zu bringen und bin selber immer wieder erstaunt, wie all diese großartige Musik übergangen werden konnte!"



 

 

 

 

 

 

Verein  Kultur im Kirchl e.V.                                       Anfahrt                                  Kontakt und Impressum